Laserschneiden - Lasergrafik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stanzformen
Grundlagen zum Laserschneiden

Laser und Wasserstrahl - Schneiden

Laserschneiden

Zuerst wird der Laserstrahl durch die Fokussieroptik auf der Werkstückoberfläche
gebündelt. Durch das hoch energiereiche Licht des Laserstrahls wird der zu bearbeitende Werkstoff aufgeschmolzen. Durch den koaxial mit dem Laserstrahl aus der Schneiddüse austretenden Schneidgasstrahl wird das aufgeschmolzene Material aus der Schnittfuge ausgeblasen. Die Schnittkante entsteht. Durch eine punktuelle Auflage des Werkstückes kann das aufgeschmolzene Material ungehindert ausgetrieben werden.

Bewegt man nun Schneidoptik und Werkstück relativ zueinander, entsteht der
gewünschte Schnittspalt. Nach und nach kann so die Geometrie des Bauteils ausgeschnitten werden.

Durch die berührungslose, kraftfreie Bearbeitung bei nur geringer Wärmeeinbringung
ergibt sich ein sehr geringer thermischer Verzug der Bauteile. Der Laser ermöglicht die Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe, die mit herkömmlichenFertigungsverfahren nicht oder nur stark eingeschränkt bearbeitbar sind (z.B. Titan oder Keramik).

Es ist nahezu jede Bauteilgeometrie durch frei programmierbare CNC
Bearbeitungszentren realisierbar. Änderungen der Bauteilgeometrie sind durch Umprogrammieren am CAD/CAM-System sofort umsetzbar. Es entstehen keine Kosten durch Werkzeugänderungen wie beispielsweise beim Stanzen.

Durch den Einsatz des Lasers können Prototypen, Einzelteile sowie Kleinserien
wirtschaftlich und kostengünstig hergestellt werden. Es entstehen keine
Werkzeugkosten.

Größere Serien sind durch den flexiblen Einsatz vorhandener Maschinenkapazität selbst
für kurzfristige Lieferungen realisierbar.

Weiters gibt es Laseranlagen für Metallschnitte Trumpf-Laser usw,... und für Holz und Kunststoffschnitte, Sowie Gravurlaser und 3D Laseranlagen, gute Laseranlagen für den Stanzformenbeu bekommt man bei, Elcede , Lasercomb , Eurolaser. Trotec usw,...
Wasserstrahlschneiden

Es gibt auch noch eine andere möglichkeit Material zu trennen, mit Wasserstrahl hierbei wird mit Hochdruck bis 4200 bar ein dünner Wasserstrahl verwendet.
Hier gibt es auch wieder zwei arten, das normale Wasserstrahlschneiden für Weichmaterialien und das Abrasivschneiden für Hartmaterialien hier wird in der Mischkammer ein Quarzsand dem Wasser hinzugefügt. Wasserstrahlanlagen: Lasercomb usw,...
 
17.10.2017
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü